Geschichte des Clarion Grandhotels Zlatý Lev

Das Grandhotel Zlatý Lev, wurde vom Baumeister Anton Worf aus Liberec in den Jahren 1904-1905 projektiert und erbaut. Es ist, nicht nur wegen der besonderen Sezessionsarchitektur, aber auch wegen der interessanten Konzeption und der Anbindung des Objektes an die Umwelt, ein bedeutendes Beispiel des Bauwesens vom Beginn des 20. Jahrhunderts. An der Vorderseite des Gebäudes zieht die Stuckverzierung mit den Motiven von Löwenkörpern und Köpfen, ergänzt durch in der Sezession beliebte Pflanzenmotive die Aufmerksamkeit auf sich. An das ursprüngliche Hotelgebäude aus dem Jahr 1896 schließt der neu erweiterte Teil des Hotels an, der das ursprüngliche Gebäude wunderbar ergänzt.

Eröffnet wurde das Hotel feierlich vom österreichisch-ungarischen Kaiser Franz Josef I, bei der Gelegenheit des Tschechisch-Deutschen Messe im Jahr 1906.

Seit dem Jahr 2007 wird das Hotel von der Hotelgruppe CPI Hotels, a.s. betrieben, die das Hotel der internationalen Marke Clarion Hotels zugeordnet hat. Das Hotel ist jetzt unter dem Namen Clarion Grandhotel Zlatý Lev bekannt.

Der älteste Vorgänger des Hotels, der Gasthof U zlatého lva, stand an der Stelle des heutigen Rathauses aus dem 16. Jahrhundert.

Aus dem Jahr 1682, als der Gasthof nach dem Dreißigjährigen Krieg in das Eigentum der Gemeinde überging, stammt diese kurze Beschreibung. Das Haus wurde aus Holz errichtet, im Erdgeschoss befand sich eine Gaststube mit zwei Tischen und Bänken, einem grünen Kachelofen. Die Gäste wurden in zwei Zimmern im ersten Stock untergebracht und zum Gasthof gehörten auch Ställe. Ende des 18. Jahrhunderts wurde der Gasthof umgebaut und schrittweise erweitert. Im angebauten Saal ist im Jahr 1799 der Schauspieler Václav Thám mit seiner Gruppe reisender Schauspieler aufgetreten.

Im Jahr 1853 wurde im Gasthof Zlatý lev Kaiser Ferdinand I. mit seinem Gefolge untergebracht. Im Jahr 1865 wurde Liberec vom bekannten tschechischen Journalisten und Dichter Jan Neruda besucht, der in seinem Feuilleton das elegante Umfeld des Gasthofes erwähnt. Bei der Gelegenheit der bevorstehenden Messe in Liberec im Jahr 1906 wurde dem Besitzer des Hotels Raimund Haskche bewusst, dass das Hotel mit der wachsenden Stadt nicht mehr Schritt halten kann und so errichtete er in der wunderschönen Umgebung des Schlossparks in der Gutenberg Straße ein neues Hotel, dass in der Zeit seiner Entstehung als eines der am besten eingerichtete Hotel im gesamten damaligen Staat galt. So wurde ein wunderschönes vierstöckiges Sezessionsgebäude errichtet, in dem es 100 Zimmer für Gäste, unter ihnen auch einige prunkvoll eingerichtete Appartements gab. Im Erdgeschoss des Hotels befanden sich neben der Halle ein Schreib- und Leseraum, Speiseraum, Restaurant, Garderoben, Gesellschaftsräume und eine Restaurantterrasse. Die Küche war damals mit allen möglichen Neuheiten eingerichtet, z.B. einem elektrischen Geschirrspüler oder einem Kühlschrank. Das Hotel hatte nicht nur einen elektrischen Aufzug, sondern auch mehrere Badezimmer, eine Dunkelkammer, ein Rasierzimmer und eine Telefonzelle. Die Gesellschaftsräume waren mit elektrischen Ventilatoren und mit Gaslicht eingerichtet. Die Zimmer hatten bereits Warmwasser, elektrisches Licht und Teppiche, die mit einem amerikanischen Staubsauger gereinigt wurden. Im Hof befanden sich neben den Pferdeställen auch Garagen für die damals modernen Automobile. In den Jahren 1956-1959 wurde eine große Renovierung durchgeführt, während der das neue hoteleigene Kaffeehaus errichtet wurde. Alle Zimmer wurden an die Warm- und Kaltwasserleitung angeschlossen, sie bekamen Telefone und Radios. In den nächsten Jahrzehnten wurde das Grandhotel Zlatý Lev als einer der besten Betriebe seines Charakters bei uns angesehen und es gehörte zur Gruppe der damaligen Interhotels. Im Laufe der Jahre traf die Geschichte und Noblesse auf moderne Elemente und die Erwartungen der Gäste an ein 4* Hotel. Das Ergebnis ihrer Verbindung bedeutet heute die Erhaltung eines der schönsten Juwele der Stadt Liberec mit dem Niveau des 4* Standards der Marke Clarion.